Hermione Granger
#1




Personality

Dein Name: Hermione Jane Granger
Hermione - bedeutet soviel wie die hochwohlgeborene
Jane - heißt Gott ist gnädig
Granger - heißt Bauer

Geburtsdatum: 19.09.1979, in Greenwich, London
Alter: 17 Jahre
Beruf: ~ Schülerin
~ Mitbegründerin von Dumbledores Armee
~ Mitglied im Orden des Phönix
~ Gründerin des B.ELFE.R - dem Bund für Elfenrechte


The mirrow

Aussehen:

Äußere Erscheinung
Mit ihren 1, 70m und einem Gewicht und 59 kg entspricht sie der normalen englischen Bevölkerung. Im Gegensatz zu anderen Mädchen in ihrem Alter wirkt sie keineswegs zierlich und zerbrechlich auf andere, ganz im Gegenteil sie hat es Faustdick hinter den Ohren. Sie hat ein starkes Selbstvertrauen und strahlt so eine enorme Stärke aus. Hermine ist sehr sportlich und das obwohl sie keinen aktiven Sport betreibt, mit Ausnahme von Skifahren.

Sie betrachtet die Welt aus ihren cleveren haselnussbraunen Augen, die im Schein der Sonne einen leichten goldenen Schimmer haben. Man kann stets in ihren Augen die Wärme und Liebenswürdigkeit erkennen in manchen Situatioen kann man aber auch deutlich ihre Wut erkennen. Aber auch wenn sie Probleme und Sorgen hat so kann man diese meist zuerst in ihren Augen erkennen weswegen ihre Freunde dies auch sehr schnell mitbekommen. Und Sorgen macht sie sich eigentlich immer vorallem um Harry und Ron da die beide zu den wichtigsten Personen für sie gehören.

Ihre Haare sind von Natur aus rotbraun und wirken je nach Lichteinfall auch schon mal richtig rot. An sich hat sie sehr dichtes und widerspenstiges Haar war sie anfangs nur sehr schwer zu bändigen bekommt und es daher stets offen lässt. Später jedoch nimmt sie dazu ihren Zauberstab zu Hilfe. Mittlerweile trägt sie es auch hochgesteckt oder einfach nur einen Pferdeschwanz

Kleidungsstil
Was ihren Kleidungsstil anbelangt so zieht sie es vor eher praktische und bequeme Sachen zu tragen. So trägt sie meistens Hosen und Shirts beziehungsweise Pullover oder ähnliches . Am liebsten trägt sie die Farben Blau, rot, braun und orange aber auch andere Farben wobei es ihr nur wichtig ist das sie sich wohlfühlt. Hin und wieder kann man sie aber auch schon mal in einem Kleid oder Rock antreffen, das ist aber wirklich eher selten.

Merkmale
* Sie hat sich im dritten Schuljahr durch einen Schlag der peitschenden Weide eine Narbe an der rechten Augenbraue zugezogen. Diese jedoch kann man heute nur noch bei genauerem hinsehen erkennen. Aber das ist nur eine von vielen kleinen Narben die sie sich in den letzten Jahren zugezogen hatte.

Duft
* wie taufrisches Gras welches gerade von den ersten Sonnenstrahlen getroffen wird und Sandelholz

Inside you

Charakter:

Hermine hat von natur aus einen sehr aufgeschlossen und neugierigen Charakter, ja man kann schon sagen das sie sehr wissbegierig ist und es einfach nicht lassen kann andere zu verbessern wenn diese in ihren Augen einen Fehler begangen haben. Da sie immer alles weiß und das auch zeigt wird sie oft von anderen nur als Streberin bezeichnet. Es gibt nur wenige Situationen in denen sie mal kopflos handelt und sich von ihren Gefühlen leiten lässt. Den in den meisten Fällen denkt sie erst gründlich nach ehe sie handelt. Man kann recht schnell ihr Interesse für die verschiedensten Dinge wecken und wenn sie darüber mehr erfahren will dann findet man sie stet in den Büchern vertieft in der Bibliothek.

Sie ist sehr ehrgeizig und lässt niemals ihr Ziel aus den Augen. Auch wenn sie ihre Tipps und Ratschläge gut meint so bekommt sie nur selten mit das sie die anderen dadurch manchmal nur nervt. Sie würde alles tun um ihren Freunden zu helfen und das auf jede Art und Weise. So kann sie es sich auch nicht verkneifen für ihre beiden Freunde Lernpläne und Kalender zu erstellen damit sie nichts beim Schulstoff verpassen, ebenso stellt sie ihnen auch ihre eigenen Aufzeichnungen zur Verfügung.

Aber wie alle hat sie auch noch andere Eigenschaften. Sie ist sehr mutig und wurde niemals auf die Idee kommen jemanden zu hintergehen da Loyalität und Treue für sie das wichtigste ist. Eigentlich ist sie jemand die nie gegen Regeln verstoßen würde aber das änderte sich als sie die beste Freundin von Ron und Harry wurde. Anderen gegenüber, vorallem den Slytherins, gibt sie sich selbstbewusste und redegewandt. Es sei den sie wird von irgenjemanden als "Schlammblut" bezeichnet, denn damit kann man hr wirklich wehtun. Wenn dies passiert so läuft sie im Gegensatz zu früher nicht mehr weg sondern stellt sich, da sie durch ihre Freunde stärker geworden ist.

Auch wenn es Hermine es oft gut meint mit ihren Freunden. So kann es dennoch oft passieren das Ron und Hermine sich streiten. Es kann eine noch so unbedeutende Kleinigkeit sein, aber es ändert nichts daran das die beiden sich sogleich in den Haaren liegen, da beide einen ziemlichen Dickkopf haben und jeder versucht seinen durchzubekommen. Tagelange Funkstille und giftige Blicke sind das Ergebnis das hervorgeht. Bei solchen Streitereien mischt sich nicht mal mehr Harry ein, da er weiss, dass sich seine beiden Freunde früher oder später wieder vertragen. Und es ist tatsächlich so, aber nie war bisher eine Entschuldigung nötig, nach ein paar Tagen gingen Hermine und Ron wieder normal miteinander um und der Streitgrund war vergessen.

Stärken & Schwächen:
Stärken
~ Intelligent
~ Verständnisvoll
~ ausgeprägter Gerechtigkeitssinn
~ Pflichtbewusstsein
~ Treue
~ Hilfsbereitschaft
~ Selbstbewusstsein
~ kann ausgezeichnet zaubern
~ stablose Magie
~ kann apparieren

Schwächen
~ ihre Freunde
~ kann manchmal sehr Stur sein
~ gibt niemals nach wenn sie sich etwas in den Kopf gesetz hat
~ weiß immer alles besser und wirkt dadurch sehr eingebildet
~ ihre Herkunft da sie es so nicht immer leicht hat sich zu behaupten
~ ihre Gefühle
~ angst zu versagen, weswegen sie sich so hinter ihrem wissen versteckt

Abneigungen & Vorlieben
Vorlieben
~ Bücher
~ die Bibliothek
~ Hauselfen, sie gründete B. ELFE. R
~ Gleichberechtigung aller magischen Wesen
~ Sonnenschein
~ ruhige Abende vor dem Kamin gemeinsam mit Freunden
~ ihr Kater Krummbein
~ Alte Runen entschlüsseln
~ Ausflüge nach Hogsmeade
~ Musik

Abneigungen
~ Zaubererschach, sie findet dies grausam
~ Krieg
~ Wenn man andere Wesen quält oder unterdrückt
~ schlechte Noten
~ wenn man muggelgeborene Zauber beleidigt (Rassismus)
~ alles was man nicht mit Daten und Fakten untermauern kann
~ das unsensible Verhalten von Ron

Dein Haus
Sie ist im Hause Gryffindor.

Dein Jahrgang
Sie besucht die 6. Klasse

Dein Haustier
Vor Beginn des dritten Schuljahrs hat Hermine sich in der Winkelgasse einen Kater namens Krummbein gekauft. Krummbein ist ein Kniesel-Mischling.

Dein Zauberstab
12 Zoll
Ihr Zauberstab ist aus dem Holz eines Weinstocks und der Kern ist die Herzfaser eines Drachen

Dein Lieblingslehrer
Ihre Lieblinslehrerin ist eindeutig Professor McGonagall. Professor McGonagall ist nicht nur die Hauslehrerin von Gryffindor sondern auch die Lehrerin für Verwandlung. Seit dem Tod von Dumbledore ist sie die Schulleiterin von Hogwarts.

Dein Hasslehrer
Im Laufe der Schuljahre gab es schon den einen oder anderen Lehrer mit dem Hermine nicht zurecht kam. Mit Dolores Umbridge kam sie schon von Anfang an nicht zurecht, aber da war sie auch nicht die einzigste. Ebenfalls hatte sie auch ein Problem mit Professor Trelawney, der Lehrerin für Wahrsagen. Einen wirklichen Draht zu Professor Snape hatte sie auch noch nie.

Deine Lieblingsfächer
Zauberkunst
Verwandlung
Kräuterkunde
Verteidigung gegen die dunklen Künste
Geschichte der Zauberei
Astronomie

Deine Hassfächer
Zaubertränke
Besenflugstunden

Deine Wahlfächer
Pflege magischer Geschöpfe
Alte Runen
Arithmantik
Wahrsagen
Muggelkunde
Apparierkurs

Dein Patronus
Ihr Patronus ist ein Otter.

Deine Sprachkenntnisse
Sie spricht sowohl Englisch als auch Französich. Während des trimagischen Turniers fing sie an bulgarisch zu lernen um sich noch besser mit Viktor Krum unterhalten zu können.

Club´s, AG´s usw
Mitgründerin in Dumbledores Armee
Gründerin des B.ELFE.R - dem Bund für Elfenrechte
Mitglied im Orden des Phönix

"ZAG"- Zauberer allgemeinen Grades
Hermine hat wie nicht anders zu erwarten den besten Abschluss an der ganzen Schule.

Zauberkunst - O
Verwandlung - O
Zaubertränke - O
Verteidigung gegen die dunklen Künste - O
Kräuterkunde - O
Geschichte der Zauberei - O
Astronomie - O

Pflege magischer Geschöpfe - 0
Alte Runen - O
Arithmantik - O
Wahrsagen - E
Muggelkunde - O
Alchemie - E

Besenflugstunden - /
Apparierkurs - /

Your Life

Lebenslauf

Alexander und Elaine Granger waren schon seid einigen Jahren glücklich verliebt gewesen und hatten aus diesem Grund auch schon recht früh geheiratet. Für die beiden stand schon früh fest das sie füreinander geschaffen waren. Gemeinsam bauten die beiden sich eine Zahnarztpraxis in London auf, die schon von Anfang an ordentlich besucht wurde. Dies lag einzig und allein daran das beide Ärzte in der Stadt sehr bekannt waren. Nachdem sie sich finanziell abgesichert haben kam bei ihnen auch wieder der Wunsch auf ein Kind zu bekommen und so verwirklichten sie auch diesen Traum.

Am 19.09.1979 wurde die Hermine Jane Granger in einem Krankenhaus in Greenwich geboren. Die beiden waren überglücklich als sie ihre kleine Tochter das erste mal in den Armen halten durften.
Ein gute Jahr später sollte jedoch ein merkwürdiges Ereignis durch alle Länder und somit auch durch London gehen. Die Familie Granger wusste wieviele andere Muggel nichts von der Existenz von Zauberer und Hexen aber an einem Tag sollten sie unbewusst mitbekommen das es sie gab. Nachdem Lord Voldemort besiegt und verschwunden war feierten die Zauberer und Hexen ausgiebig und dabei achteten nicht alle darauf das sie mit ihren Umhängen in der Welt der Muggel auffielen. Die Muggel jedoch bekamen dies nur am Rande mit und dachten sich nichts dabei.

Weitere Jahre vergingen und aus dem kleinen Baby wurde ein quirliges und aufgewecktes Mädchen das die Welt jeden Tag aufs Neue für sich entdecken wollte. Ihre Eltern hatten alle Hände voll zu tun und da sie die kleine nicht gebändigt bekamen hatte sie sich dazu entschlossen sie etwas früher in dne Kindergarten zu schicken. Dort fühlte sich die kleine Hermine sichtlich wohl und das lag nicht an den Kindern. Viel lieber beschäftigte sie sich mit den Bauklotzräseln und den Puzzeln, die sie alle recht schnell lösen konnte. Schon früh konnte man sehen das sie mal großes bewirken würde in dem Beruf den sie später ausübte. Dies lag einzig und allein an ihrer sehr schnellen Auffassungsgabe und ihrer Hartnäckigkeit.

Sobald sie jedoch zu Hause war und ihre Eltern endlich Feierabend hatten und sich ausruhen wollten kamen sie nicht dazu da Hermine unbedingt eine Geschichte hören wollte. Und wenn es etwas gab dann waren es Kassetten, da für sie nur ihre Eltern die Personen waren die ihr vorlesen durften. Weder ihre Mutter noch ihr Vater konnten ihr einen Wunsch abschlagen und so saßen sie meist beide bei ihr am Bett und laßen ihr zusammen ein Buch vor.

[Bild: 101cp.jpg]

Da sie so wissbegierig und neugierig war bekam sie ein Jahr früher als normalerweise die Möglichkeit die Grundschule zu besuchen. Alleine als sie diese Nachricht erfahren hatte war das kleine Mädchen völlig außer sich und wollte am liebsten gleich in die Schule gehen, aber da es Sommer war ging das nunmal leider nicht. Während der ganzen Wochen war sie nur damit beschäftigt sich die Schreibhefte anzusehen und fragte ihre Eltern immer wieder ob sie ihr nicht etwas bei bringen konnte. So konnte sie vor Schulbeginn schon zum Großteil schreiben und auch das eine oder andere Wort lesen.

Die Schule gefiel ihr schon von der ersten Sekunde an und sie konzentrierte sich sehr auf den Unterricht. Aus diesem Grund fand sie nicht wirklich Freunde und blieb in den Pausen oft alleine. Die Zeit die sie dort hatte machten sie in den Jahren schon hin und wieder recht nachdenklich da sie sich fragte warum das so war. Doch diese Gedanken waren wie weggeblasen als sie ein neues Buch entdeckte oder eine neue Aufgabe gestellt bekam. Dann war sie immer ganz begeistert und bekam nichts um sich herum und dabei konnte man direkt neben ihr stehen und sie ansprechen.

Der Schulstoff an sich viel ihr sehr leicht und sie hatte auch keinerlei Probleme die Fragen zu beantworten. Schon zu jener Zeit bekam sie von anderen Schülern Blicke zu geworfen sobald sie sich im Unterricht meldete und so eine beliebte Schülerin in den Augen der Lehrer wurde. Die anderen verpassten ihr irgendwann nur noch die Namen "Streberin", "Klugscheißer" oder "Schlaumeier". Für die Schülerin war es nicht leicht aber sie schaffte es irgendwann damit zurecht zu kommen und wollte sich nur noch auf den Unterrichtsstoff und ihre Noten konzentrieren.

Als sie schließlich elf Jahre alt war bekam sie einen gelblichen Umschlag auf welchem deutlich mit smaragdgrüner Tinte geschrieben ihr Name und ihre Adresse. Der Brief war aufjedenfall schwerer als normale Briefe und Hermine war sich sicher das es an dem Material lag. Auf der Rückseite hatte sich purpurnes Siegel aus Wachs, auf das ein Wappenschild eingeprägt war. Zu sehen war ein Löwe, ein Adler, ein Dachs und eine Schlange, die einen Kreis um den Buchstaben "H" schlossen. Mit schlagendem Herzen und Neugier hatte sie den Brief geöffnet.

HOGWARTS-SCHULE FÜR HEXEREI UND ZAUBEREI
Schulleiter: Albus Dumbledore
(Orden der Merlin, Erster Klasse, Großz.,Hexenmst. Ganz hohes Tier, Internationale Vereinig. d. Zauberer)

Sehr geehrte Miss Granger,
wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass Sie an der Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei aufgenommen sind. Beigelegt finden Sie eine Liste aller benötigten Bücher und Ausrüstungsgegenstände.
Das Schuljahr beginnt am 1. September. Wir erwarten Ihre Eule spätestens am 31. Juli.

Mit freundlichen Grüßen
Minerva McGonagall
Stellvertretende Schulleiterin


Für die junge Granger boten sich neue Wege und Möglichkeiten und sie war sogleich hin und weg davon das sie auf eine Schule für Zauberei und Hexerei gehen sollte. Bisher hatte sie nie wirklich daran geglaubt aber das hatte sich bis zum nächsten Morgengrauen geändert gehabt. Die ganze Nacht hatte sie schlau gemacht über Hogwarts, Dumbledore und so weiter. Mit jeder Minute die verstrichen war hatte sie immer mehr daran geglaubt und auch ihre Eltern freuten sich schließlich für ihre Tochter. Die Antwort schickten sie selbstverständlich mit der Eule zurück den diesen Brief gebracht hatte, immerhin hatten sie keine eigene.

Zu ihrem Glück befand sich im Anhang nicht nur eine Liste der Dinge die sie benötigte sondern auch eine Information wo und wie sie diese Dinge bekam. Schon am nächsten Tag machte sich die Familie auf den Weg zu Winkelgasse und Hermine war mehr als nur begeistert gewesen als sie die einzelnen Läden und die ganzen Hexen und Zauberer sah. Zu erst mussten sie zu Gringotts um Geld zu wechseln. Hermine war völlig fasziniert von den Kobolden die dort arbeiteten.

Anschließend ging es zu "Madam Malkins Anzüge für alle Gelegenheiten" wo sie sich zu allererst einmal die Schuluniformen für Hogwarts besorgen musste. Da die Sachen aber maßgeschneidert werden mussten dauerte es etwas wobei sie einen anderen zukünftigen Schüler von Hogwarts kennenlernte und ihn förmlich ausfragte. Ihre Neugier konnte man halt nur sehr schwer stillen. Nachdem sie ihre Schuluniformen hatte ging es zu "Flourish & Blotts". Dort bekamen sie die Schulbücher und einige andere Dinge die sie benötigte. Hermine sah sich noch einige der anderen Läden an und ihre Eltern kauften ihr sogar Dinge die überhaupt nicht auf der Liste standen. Der letzte Halt war schließlich "Ollivander" und obwohl dort alles staubig war fühlte sie sich dort sehr wohl. Sie fand auch schnell den passenden Zauberstab.

Die nächsten Wochen verbrachte die angehende Hogwartsschülerin damit sich mit dem Unterrichtsstoff der Schule und der ganzen Welt der Hexen und Zauberer auseinander zu setzen. Sie lernte die Schulbücher im wahrsten Sinne des Wortes auswendig lernte. Aber auch Hogwarts und Dumbledore selbst waren für sie sehr wichtig weswegen sie auch alles darüber verschlang und förmlich in sich aufsog. Innerlich hoffte sie ja das es in Hogwarts besser laufen wurde als in den Schulen in denen sie vorher war, vielleicht wurde sie ja dort nicht wie eine Streberin behandelt werden.

Schließlich war es soweit und Hermine machte sich zusammen mit ihren Eltern auf den Weg zum Bahnhog King´s Cross, denn von dort aus wurde der Zug losfahren der sie zu dem Ort bringen würde auf den sie schon seit Wochen gespannt gewesen war. Als sie jedoch an dem Bahnhof ankamen stand sie vor einem Problem da es das Gleis 9 3/4 gar nicht gab. Fast hätte Hermine schon verzweifelt wenn sie nicht den jungen aus der Winkelgasse getroffen hätte. Neville war zusammen mit seiner Großmutter dagewesen und die beiden erklärten ihr wie sie zum Gleis kommen konnte. Nachdem Hermine sich von ihren Eltern verabschiedet hatte ging sie zusammen mit Neville durch die Wand und fand sich vor dem Hogwartsexpress wieder.

[Bild: normalewhgscreen2.jpg]

Schnell betraten beide den Zug und dann ging die Fahrt auch schon los. Schon kurz nachdem der Zug abgefahren war hatte Hermine sich ihre Schuluniform und ihren Umhang angezogen und sich mit den anderen unterhalten. In ihrem Abteil saßen noch zwei andere Erstklässer die fasst genauso aufgeregt waren wie sie. Doch die Fahrt verlief nicht ganz so ruhig wie gedacht da Neville seine Kröte verloren hatte. Hermine half ihm sofort beim suchen und fragte in jedem Abteil nach ob jemand sie gesehen hatte. So traf sie auf Ron und Harry die gerade am Zaubern waren und musste natürlich ihren Senf dazu geben da es nicht geklappt hatte.

Alleine mit ihrer ersten Ansage und der selbstsicherheit in ihrer Stimme als sie den beiden mitteilte das sie schon alle Bücher für Hogwarts auswendig gelernt hatte sorgte dafür das die beiden sie komisch ansahen. Für Hermine war es das normalste der Welt gewesen da sie sich schon immer gut auf den Unterricht vorbereitet hatte und sie hatte auch angenommen das die anderen Schüler dies taten. Wobei sie sich mit letzterem sichtlich geirrt hatte. Aber sie hatte angenommen das Harry und Ron wohl eine Ausnahme waren und machte sich lieber wieder auf die Suche nach der Trevor, der Kröte von Neville. Jedoch konnte sie sich einen einzigen Spruch nicht verkneifen. "Du hast da Dreck auf der Nase.. sieht nicht schön aus. Genau da. ", sagte sie ehe sie das Abteil verließ.

Nach weiteren zwanzig Minuten kamen sie schließlich im Bahnhof an und alle verließen den Hogwarts- Express. Eine tiefe und laute Stimme hatte über den ganzen Bahnsteig gehallt und alle Erstklässer, wozu auch Hermine gehört hatte, gingen in die Richtung. Jedoch blieb Hermine wie angewurzelt stehen als sie Hagrid sah, der sie alle ja nun um mehrere Köpfe überragte. So jemanden großes hatte sie bis zu jenem Tag noch nie gesehen. Ohne zu zögern folgte sie Hagrid und den anderen und gemeinsam gingen sie einen schmalen Pfad hinuter der sie zum Ufer des Sees führte. Von dort aus konnten sie einen allerersten Blick auf Hogwarts werfen und alle kamen nicht mehr aus dem staunen heraus, sogar Hermine nicht und das obwohl sie sich ja im Vorfeld genau über die Schule informiert hatte.

Hagrid hatte sie aufgefordert sich immer zu viert in eines der Bote zu setzen. Und nachdem auch Hagrid in einem allein saß ging es auch schon los und die Bote setzten sich wie von selbst in Bewegung und brachten sie auf die andere Seite. Auf dem ganzen Weg sah Hermine sich immer wieder um und blieb mit den Augen immer an dem großen Gebäude hängen. Nachdem die Bote angelegt hatten und sie die Treppen hinauf gegangen waren wurden sie auch schon von Professor McGonagall erwartet die ihnen erklärte wie das ganze nun ablaufen würde. Ebenso erklärte sie ihnen das es vier Häuser gab und das Haus in welches sie kamen so etwas wie eine Familie für sie sein würde. Die Häuser hießen Gryffindor, Hufflepuff, Ravenclaw und Slytherin. Neville unterbrach ihre Ansage für einen Moment da endlich seine Kröte Trevor wieder aufgetaucht war. Aber das war nicht der einzige der das Wort erhob. Nachdem die Professorin weg war musste Draco auch noch etwas sagen und versuchte Harry zu beeinflussen, doch dieser schien sich nicht beeindrucken zu lassen.

Nur wenige Minuten später wurden sie von Professor McGonagall in die große Halle geführt wo nicht nur die Blicke der anderen Schüler sondern auch der Lehrer und die von Dumbledore auf ihnen ruhten. Hermine erklärte der Schülerin neben sich genau das die Decke nicht echt war und sagte auch gleich das sie nur verzaubert war. Doch bevor ihnen mitgeteilt wurde in welche der Häuser sie kamen hielt der Leiter von Hogwarts eine Rede in denen er ihnen unter anderem mitteilte das es den Schülern nicht erlaubt war in den verbotenen Wald zu gehen. Anschließend erklang die Stimme des Hutes welcher ein Lied vortrug.

Ihr denkt, ich bin ein alter Hut,
mein Aussehen ist auch gar nicht gut.
Dafür bin ich der schlauste aller Hüte,
und ist´s nicht wahr, so fress ich mich, du meine Güte!
Alle Zylinder und schicken Kappen
sind gegen mich doch nur Jammerlappen!
Ich weiß in Hogwarts am besten Bescheid
und bin für jeden Schädel bereit.
Setzt mich nur auf, ich sag euch genau,
wohin ihr gehört - denn ich bin schlau.
Vielleicht seid ihr Gryffindors, sagt euer alter Hut,
denn dort regieren, wie man weiß, Tapferkeit und Mut.
In Hufflepuff dagegen ist man gerecht und treu,
man hilft dem andern, wo man kann, und hat vor Arbeit keine Scheu.
Bist du geschwind im Denken, gelehrsamauch und weise,
dann machst du dich nach Ravenclaw, so wett ich, auf die Reise.
In Slytherin weiß man noch List und Tücke zu verbinden,
doch dafür wirst du hier noch echte Freunde finden.
Nun los, so setzt mich auf, nur Mut,
habt nur Vertrauen zum Sprechenden Hut!

Anschließend wurden sie nacheinander aufgerufen und Hermine war eine der ersten. Und nachdem sie den Sprechenden Hut auf ihrem Kopf hatte konnte sie genau hören über was er nachdachte. Er wog ab in welches Haus er sie stecken sollte. Anfangs war er erst für Ravenclaw gewesen, da Hermine einiges im Köpfchen hatte aber dann hatte er sich doch für Gryffindor entschieden und Hermine war mit einem lächeln aufgesprungen nachdem Professor McGonagall ihr den hut vom Kopf genommen hatte. Schnell setzte sie sich an den Gryffindortisch und hörte gespannt zu in welche Häuser die anderen kamen. Es war nicht überraschend das Ron genau wie seine Brüder nach Gryffindor kam. Aber alle waren aus dem Häusschen als es hieß das Harry auch in dieses Haus kam, da alle sehr viel auf Harry Potter setzten.

Während sie alle speisten tauchten auch die verschiedenen Geister auf die in Hogwarts lebten, wenn man es leben nennen konnte. Als Hermine jedoch hörte das Sir Nicholas noch den Beinamen "fast kopfloser Nick" trug musste sie fragen ob das denn überhaupt ging und der Geist konnte es ihr auch sofort zeigen, woraufhin Hermine keinen bissen mehr hinunter bekam. Danach wurden die Erstklässer von Percy Weasley, dem Vertrauensschüler zum Gemeinschaftsraum von Gryffindor gebracht. Auf dem Weg dorthin konnte man genau sehen wie sich nicht nur die Treppen sondern auch die Bilder bewegten. Für Hermine war das jedoch keine Überraschung das sie ja die Bücher über Hogwarts gelesen hatte. Vor dem Gemälde der fetten Dame blieben sie jedoch stehen und hörten wie Percy laut "Caput Draconis" sagte und sahen wie das Gemälde sich öffnete. Nachdem Hermine ihr Bett und ihre Sachen gefunden hatte legte sie sich schlafen und brauchte eine weile um einschlafen zu können.

Erstes Schuljahr

Schon am nächsten Morgen begann der Unterricht und wie nicht anders zu erwarten war, war Hermine mehr als pünktlich und konnte nur den Kopf, über diejenigen die zu spät kamen, schütteln. Ebenfalls viel sie auch schon am ersten Tag allen anderen auf da sie sich ganz gleich in welchem Unterricht sie sich befand und ganz egal welche Frage auch gestellt wurde ... sie war diejenige dessen Hand sogleich nach oben schnellte um die Frage zu beantworten. Während jedes Unterrichts machte sie sich ausführliche Notizen und konzentrierte sich voll und ganz auf das was die Lehrer ihnen beibrachten.

[Bild: ed95b4eba6aced8faced84b.jpg]

In einer der Pausen saß sie zusammen mit den anderen in der großen Halle und alle bekamen ihre Post, die natürlich von den Eulen gebracht wurde. Neville bekam ein Erinner mich und Hermine musste natürlich auch ihren Senf dazugeben. Was sie jedoch viel interessanter fand war das was Harry vorlas. Es hatte einen Überfall auf Gringotts, der Zaubererbank gegeben und das Schließfach welches die Diebe plündern wollten hatte Hagrid zusammen mit Harry erst kurz davor geleert. Sofort war sie sich sicher das dies gewiss kein Zufall gewesen sein konnte.

Doch als sie schließlich Besenflug hatten musste sie sich wieder darauf konzentrieren und war mehr als wütend das ihr das nicht gelingen wollte. Während Harry den Besen schon bei der ersten Aufforderung in der Hand hielt, brauchte Hermine bestimmt um die zehn Versuche, aber aufgeben kam für sie nicht in Frage. Die Stunde jedoch anders verlaufen als gedacht, denn als sie das erste Mal mit ihrem Besen fliegen sollten war es Neville gewesen der zuerst abhob und sogleich einen Unfall baute, weswegen er sofort in den Krankenflügel gebracht werden musste. Neville hatte jedoch sein Erinner mich verloren und Draco musste es an sich nehmen. Es hatte Hermine nicht überrascht das Harry ihn aufgefordert hatte es zurückzugeben. Doch das war nicht der Fall gewesen und als sich die beiden Jungs unerlaubt in die Lüfte erhoben konnte sie Harry nur noch für einen Trottel halten. Allerdings war sie ein wenig überrascht das Harry das Erinner mich wieder heil auf den Boden brachte. Als dann auch noch Professor McGonagall auftauchte dachte sie sich nur das er jetzt wohl seine Koffer packen konnte, doch diesbezüglich hatte sie sich geirrt.

Ein wenig später erfuhr sie das Harry Potter nun der Sucher der Hausmannschaft war und das war eine richtige Sensation. Als sie jedoch hörte das Harry an seinem können zweifelte fiel ihr etwas ein was sie vor der ersten Unterrichtsstunde entdeckt hatte. Kurzerhand hatte sie Harry und Ron zu einer Vitrine gebracht in welcher dutzende von Pokalen und Auszeichnungen lagen, darunter auch der Pokal seines Vaters. Hermine war sich sicher gewesen das es Harry ermutigen wurde und so war es dann auch.
Noch am selben Tag spielten die Treppen ein wenig verrückt und sie landeten im 3. Stock. Kein Schüler durfte den Gang betreten und in dem Moment als sie wieder umdrehen wollten tauchte Mrs. Norris, die Katze von Filch auf und den Hausmeister konnten sie auch schon hören. Sie waren gemeinsam den Gang hinunter geeilt und versuchten durch eine Tür zu kommen, die aber verschlossen war. Nur dank Hermines Alohomora konnten sie die Tür öffnen und sich in letzter Sekunde verstecken. In jenem Raum waren sie jedoch nicht allein, wie sie schon nach einem kurzen Augenblick feststellen. Direkt hinter ihnen stand ein großer dreiköpfiger Hund, der wie sie später erfuhren Fluffy hieß. Voller Panik und schreiend waren sie wieder aus dem Raum gerannt. Nachdem sie wieder im Gemeinschaftsraum waren erzählte sie den beiden das der Hund etwas bewacht hatte und das sich direkt unter diesem eine Falltür befand. Aber darum wollte sie sich an jenem Abend nicht mehr kümmern was sie auch laut und deutlich sagte: "Ich hoffe, ihr seid zufrieden mit euch. Wir hätten alle sterben können - oder noch schlimmer, von der Schule verwiesen werden. Und jetzt, wenn es euch nichts ausmacht, gehe ich zu Bett."

Aber schon in den nächsten Tagen konzentrierte sich Hermine wieder mehr auf den Unterricht und meistere ihn natürlich hervorragend. Immer wenn einer ihrer Klassenkameradin etwas falsch machte konnte sie nicht den Mund halten und musste sie korrigieren. Ihr Lieblingsziel allerdings war dabei immer Ron und sie bemerkte nicht wie sehr sie ihn damit nervte, da sie immer davon ausging das sie ihm so helfen würde.
Doch nach dem Unterricht musste sie erfahren das dieser es anders sah und hörte mit an wie Ron zu Harry sagte das sie total ätzend sei und es kein Wunder wäre das sie keine Freunde hätte. Hermine trafen diese Worte sehr weswegen sie schluchzend und mit Tränen in den Augen an ihnen vorbei lief und sich kurz darauf heulend im Mädchenklo versteckte.

[Bild: harry2u.jpg]

Da sie viel zu sehr mit ihren Gefühlen beschäftigt war bekam sie nichts von der Panik mit die in der großen Halle herrschte. Nachdem sie sich wieder ein wenig beruhigt hatte ging sie aus ihrer Kabine und stand mitten vor einem riesigen Troll der auch schon mit seiner Keule ausholte. Gerade so konnte sie sich noch ducken und krabbelte unter den Trennwänden hindurch und zu den Waschbecken. Es war allein Harry und Ron zu verdanken die sich ohne zu zögern dem Troll gestellt hatten. Als dann jedoch einige der Lehrer auftauchten und ihre beiden Retter zur Rede stellten mischte sie sich ein und nahm alle Schuld auf sich. Von jenem Tag an kamen die drei viel besser miteinander zurecht und wurden richtige Freunde.

Nach und nach kam der Verdacht auf das Professor Snape den Troll reingelassen hatte um so unbemerkt an Fluffy vorbei zu kommen, immerhin hinkte er seit jenem Tag. Da sie aber nichts der gleichen beweisen konnten und so mussten sie sich erstmal wieder auf alles andere konzentrieren. Schließlich fand auch das erste Quidditchspiel der Saison, zwischen Gryffindor und Slytherin statt. Wie nicht anders zu erwarten verlief das Spiel nicht gerade fair und es wurde sogar noch schlimmer als irgendjemand Harrys Besen verhexte und er fast zu Boden gegangen wäre. Hermine und Ron fiel auf das Snape ihren Freund im Auge hatte und etwas vor sich murmelte. Kurzerhand war die junge Gryffindor zu Snape gerannt und hatte ungesehen seinen Umhang mit einem Zauber in Brand gesteckt. Dank dieser schnellen Reaktion konnte Harry wieder auf seinen Besen klettern und den goldenen Schnatz fangen, wodurch sie das Spiel gewannen.

Kurz darauf wollten sie mit Hagrid über ihren Verdacht bezüglich Snape sprechen, allerdings war Hagrid sich sicher das der Professor nichts der gleichen wollte. In der selben Unterhaltung erfuhren sie durch Zufall von Nicolas Flamel und gemeinsam nahmen sie sich vor noch mehr über diesen zu erfahren. Bis zu den Weihnachtsferien fanden sie jedoch nichts heraus. Da Hermine Weihnachten zu Hause bei ihrer Familie verbrachte verdonnerte sie die beiden dazu sich in den Ferien die Bücher in der verbotenen Abteilung vorzunehmen. Das Weihnachtsfest war für sie wie immer wunderschön.

Als sie nach den Ferien wieder in die Schule kam fiel es ihr wie Schuppen von Augen und sie wusste wieder wer Nicolas Flamel war. Kurzerhand las sie den beiden alles über diesen Zauberer vor und erfuhren so vom Stein der Weisen. Doch der Tag sollte noch viel mehr Überraschungen für sie bereit halten. Als sie erneut bei Hagrid waren bekamen sie mit wie dort ein kleiner Drache schlüpfte. Jedoch hatten sie noch einen weiteren Beobachter und zwar Draco Malfoy, der natürlich nicht den Mund halten und verpfiff sie an Professor McGonagall die ihnen Punkte abzug und zur Strafarbeit verdonnerte.
Zusammen gingen sie kurz darauf mit Hagrid in den Wald, da es dort Angriffe auf ein Einhorn gegeben hatten und sie dieses suchen sollten. Allerdings teilten sie sich auf um so einen größeren Suchkreis abzusuchen. Schon nach kurzer Zeit hatte Hermine einen Schrei gehört und war zusammen mit Hagrid in die Richtung gelaufen, wo sie Harry und das tote Einhorn auffanden. Für Hermine war das kein schöner Anblick gewesen. Im nachhinein erzählte Harry ihnen das er dort draußen allem Anschein nach Voldemort getroffen hatte und Hermine konnte das nicht glauben.

Durch diese ganze Sucherei hatte Hermine völlig vergessen sich auf die Abschlussprüfungen vorzubereiten hollte sie dies sogleich nach und wiederholte den ganzen Stoff bis ins kleinste Detail und das obwohl sie den Stoff auswendig kannte. Die ganzen Prüfungen waren für sie ein Kinderspiel. Kurz darauf waren sie bei Hagrid um mehr über den Mann zu erfahren der ihm das Drachenei verkauft hatte und im selben Atemzug erfuhren sie auch wie man Fluffy austricksen konnte. Da sie sich sicher waren das Snape den Stein noch in jener Nacht stehlen wurden und wollten es Dumbledore sagen, dieser jedoch war nicht anwesend und so mussten sie eigenständig handeln.

Noch in der selben Nacht wollten sie in den dritten Stock, jedoch wurden sie von Neville aufgehalten und Hermine blieb nichts anderes übrig als diesen einzufrieren damit sie gehen konnten. Unter dem Umhang verborgen gingen sie durchs Gebäude und betraten kurz darauf den Raum in welchem Fluffy war und schlief. Doch als die Harfe verstummte und sich der Hund wieder bewegte blieb den dreien nichts anderes übrig als durch die offene Falltür zu springen. Dort landeten sie mitten auf einer riesengroßen Teufelsschlinge und Hermine war die erste die locker blieb und so in einem darunterliegenden Raum landete. Harry konnte sich auch beruhigen aber bei Ron war Hopfen und Malz verloren, sodass Hermine einen Lumos Solem anwenden musste um ihn ebenfalls runter zu bekommen.

Gemeinsam waren sie einen Flur entlang gegangen und landeten in einem Raum in welchem ganz viele Schlüssel durch die Gegend flogen und wo Harry nichts anderes übrig blieb als auf den Besen zu steigen um diesen zu fangen, was er auch tat. Es kam jedoch noch eine weitere Prüfung welcher sie sich stellen mussten. Für Hermine war Zaubererschach etwas schrecklich barbarisches weswegen sie dies nur sehr selten spielte und hinzu kam auch noch das sie gegen Ron immer verlor. Doch dank Ron gelang es ihnen auch diese zu bewältigen, jedoch wurde er dabei verletzt. Hermine blieb bei ihm und half ihm wieder nach draußen zu kommen unterdessen musste Harry allein weitergehen lassen. Nachdem sie Ron in den Krankenflügel gebracht hatte ging sie in den Eulenturm und schickte eine Nachricht an Dumbledore. In jener Nacht lernte sie das Freundschaft wichtiger war alles zu lernen und als sich herumsprach was zwischen Harry und Professor Quirrel unten in den Kerker geschehen war, war sie umso erleichterter als sie ihn sah.

[Bild: 1260597468911l.jpg]

Am letzten Schultag hatten sie sich alle wieder beruhigt und auch Hermine hatte sich in den vergangenen Tagen wieder auf ihre Bücher konzentrieren, obwohl dies weniger Zeit in Anspruch nahm als sonst da sie sich lieber auf Ron und Harry konzentrierte. Schließlich wurde der Hauspokal verliehen und Gryffindor lag zu anfang auf den letzten Platz bis Dumbledore noch ein paar letzte Punkte an Harry, Ron, Hermine und auch Neville verteilte und so gewannen sie doch noch den Hauspokal.

Zweites Schuljahr

In den Ferien hatte Hermine ihren Freunden immer wieder Briefe geschrieben jedoch bekam sie nie eine Antwort von Harry, was sie schon ziemlich verwundert hatte. Umso begeisterter war sie als sie ihre Schulsachen in der Winkelgasse kaufen musste. Dort hatte sie die Hoffnung Ron und Harry zu treffen und sie sollte Glück haben. Harry jedoch war ziemlich dreckig und seine Brille war mal wieder kaputte und natürlich konnte Hermine es sich nicht verkneifen sie mit einem Zauber zu reparieren. Anschließend waren sie in die Buchhandlung gegangen wo Gilderoy Lockhart, ihr zukünftiger Lehrer für Verteidigung gegen die dunklen Künste, gerade eine Autogrammstunde für sein neues Buch gab. Hermine schwärmte genau wie die anderen für diesen Mann und wollte natürlich auch ein Autogramm von ihn. Nachdem sie dieses hatte ging sie zu den anderen und bekam so das Gespräch zwischen den Malfoys und Harry mit. Auch hier musste sie ihre Meinung sagen und es widerte sie an wie Lucius Malfoy über ihre Eltern sprach und das nur wegen der Tatsache das sie Muggel waren.

Am nächsten Tag ging es wie gewöhnlich mit dem Zug nach Hogwarts und diesmal fuhren sie mit den Kutschen, die von unsichtbaren Tieren gezogen wurden. In der großen Halle angekommen wunderte sie sich schon das weder Harry noch Ron zu sehen waren und machte sich sorgen um die beiden. Am Abend erfuhr sie warum sie zu spät gekommen waren und war sogar für einen Moment sprachlos gewesen. Im Unterricht verhielt Hermine sich nicht anders als im ersten Schuljahr und gab immer die richtige Antwort. In der Pause bekam Ron einen Heuler von seiner Mutter die ihm ordentlich zusammenstauchte wegen des gestohlenen Wagens.

Die erste Stunde in Verteidigung gegen die dunklen Künste war der totalle Reinfall gewesen. Lockhart hatte dutzende Wichtel frei gelassen und verzog sich dann in sein Büro da er gegen die Wichtel nicht angekommen war. Harry, Ron und Hermine sollten die Wichtel wieder einfangen und die junge Gryffindor setzte sie mit dem Immobilus außer gefecht sodass sie sie alle nur noch einsammeln und in den Käfig sperren mussten.
Am Nachmittag sollte ein Quidditchtraining stattfinden doch die Slytherins kamen ihnen dazwischen, da sie einen neuen Sucher hatten. Und dies war kein anderer als Draco Malfoy, welcher sich nur mit einem großzügigen Geschenk seines Vaters ins Team gekauft hatte und Hermine hatte ihm genau das an den Kopf geworfen. Seine Reaktion jedoch war sie als wertloses Schlammblut zu bezeichnen woraufhin Ron ihn verzaubern wollte. Jedoch ging der Zauber durch den kaputten Zauberstab voll nachhinten los und so musste Ron selbst Schnecken schlucken. Harry und Hermine brachten ihn sofort zu Hagrid wo er das ganze aussitzen musste. In der Zwischenzeit sprachen sie mit Hagrid über die Bezeichnung Schlammblut und Hagrid munterte sie wieder etwas auf.

Später trafen sie auf Harry, welcher nachsitzen musste und ihnen erzählte das er eine Stimme gehört hatte. Weder Ron noch Hermine hatten etwas gehört aber sie folgten Harry. Erst als sie in einem der Flure stehen blieben und sahen wie die Spinnen aus dem Gebäude flüchteten waren sie irritiert. Aber es sollte noch schlimmer kommen. An der gegenüberliegenden Wand stand mit Blut geschrieben: "Die Kammer des Schreckens wurde geöffnet. Feinde des Erben nehmt euch in Acht". Direkt daneben hing die versteinerte Mrs. Norris. Lange jedoch blieben sie nicht allein den einige Lehrer und dutzende Schüler tauchten auf und die drei wurden sogleich verdächtig.

[Bild: harryp10.jpg]

Hermine ließ das mit der Kammer des Schreckens nicht in Ruhe weswegen sie sogleich in der nächsten Stunde bei Professor McGonangall nachfragte und diese sie über diese aufklärte. Bei den dreien kam der Verdacht auf das Draco der Erbe sein aber da sie dies nicht genau wussten wollten sie es herausfinden. Hermine kam auf die Idee einen Vielsafttrank zu brauen den dadurch konnten sie sich in bestimmte Personen verwandeln und sie wussten auch schon welche.
Auch das Quidditchspiel lief anders ab als erwartet den einer der Klatscher war völlig auf Harry fixiert und wollte ihn treffen. Dadurch wurde Harrys Arm gebrochen ehe Hermine den Klatscher zerstören konnte. Lockhart wollte natürlich zeigen was er konnte und versuchte Harry´s Bruch zu heilen, jedoch entfernte er ihm gänzliche Knochen.

Hermine hatte währenddessen schon angefangen den Vielsafttrank im Mädchenklo zu brauen und Ron wollte wissen warum sie dies hier so öffentlich taten. In jenem Bad lebte der Geist der maulenden Myrte die fünfzig Jahre zuvor dort ihren Tot gefunden hatte.
Da immer mehr Muggelgeborene versteinert wurden und sie die Schüler nicht weiter in Gefahr sehen wollten wurde ein Duellierclub ins Leben gerufen. Gleich in der ersten Stunde traten Draco und Harry gegeneinander an wobei herauskam das Harry ein Parselmund war.

[Bild: 250px-10.jpg]

Nach einem guten Monat war der Trank schließlich fertig und Hermine hatte Haare von Millicent Bulstrode Umhang gesammelt und dabei Katzenhaare erwischt. Während Ron und Harry zu Draco gingen blieb sie in ihrer Kabine hocken. Doch der Zauber ließ auch nach über einer Stunde nicht nach und während die beiden ihr erzählten was sie heraus gefunden hatten brachten sie sie auf den Krankenflügel. Dort wurde ihr geholfen und so war sie nach ein paar Stunden und ein paar Haarknäulen später wieder ganz die Alte.

Als sie wieder im Gryffindorturm war erzählte Harry ihnen was er durch das Tagebuch über Tom Riddle, Hagrid und der Kammer des Schreckens herausgefunden hatte. Keiner von ihnen wollte glauben das Hagrid vor 50 Jahren die Kammer geöffnet haben sollte. Kurz darauf mussten sie feststellen das jemand Harrys Sachen verwüstet und das Tagebuch entwendet hatte. Hermine kam das alles merkwürdig vor und so ging sie vor dem Quidditchspiel in die Bibliothek um etwas nachzulesen. Als sie jedoch das gefunden hatte was sie suchte und wieder auf dem Weg war erblickte sie den Basilisken durch den Spiegel und wurde wie die anderen versteinert. Den Zettel mit den Informationen über den Basilisken hatte sie noch immer in der Hand gehabt.

[Bild: verste10.jpg]

Erst zum Ende des Schuljahres konnte sie dank des Alraunensafts wieder aus der Starre gelöst werden und war mehr als glücklich ihre beiden Freunde wieder zu sehen. Am selben Abend tauchte auch Hagrid wieder auf und alles schien perfekt zu sein. Wenn da nicht der eine Satz von Dumbledore gewesen wäre. Hermine freute sich keineswegs darüber das die Prüfungen ausfielen. Noch vor der Abreise erzählten Harry und Ron ihr was alles passiert war nachdem man sie versteinert vorgefunden hatte.

Drittes Schuljahr

Zu den sonstigen Listen für die Hogwartsschulsachen war diesmal auch ein Schreiben dabei welchen ihre Eltern unterschreiben mussten damit sie Hogsmeade besuchen konnten. Und da ihre Eltern ihr keinen Wunsch abschlagen konnten bekam sie auch sogleich ihre Unterschrift und verstaute diese bei ihren anderen Schulsachen, damit es auch gar nicht verloren ging. Das Buch für Pflege magischer Geschöpfe war jedoch eine Nummer für sich da man es vorher streicheln musste ehe man es öffnete, da es sehr bissig war. Ebenso kaufte sie sich vor Schulbeginn noch den Knieselkater Krummbein.

Am Tag wo es nach Hogwarts ging traf sich Hermine mit Harry und den Weasleys im tropfenden Kesseln. Dort gerieten Ron und Hermine aneinander weil Krummbein Krätze gejagt hatte. Im Zug musste sie Harry wegen seines Zaubers an seiner Tante eine prädigt halten. Da alle Abteile im Zug belegt waren blieb ihnen nichts anderes übrig als sich in das selbe Abteil wie Remus Lupin zu setzen, der jedoch schlief friedlich. Während sich die drei über Sirius Black unterhielten kam der Zug zum stillstand und eine düstere in schwarz gehüllte Gestalt kam in ihr Abteil. Nur dank der Hilfe von Lupin, der einen Patronus heraufbeschwor, konnten sie den Dementor in die Flucht schlagen. Es war ein schreckliches Gefühl gewesen so einem Dementor gegenüber zu stehen.

In Hogwarts angekommen verkündete Dumbledore das von nun an Lupin alle in Verteidigung gegen die dunklen Künste unterrichte, Hagrid war nun Lehrer für die Pflege magischer Geschöpfe und die letzte Nachricht war weniger erfreulich da sich von nun an die Dementoren in der Näher der Schule aufhalten würden um Sirius Black zu schnappen. Und wie nicht anders zu erwarten war stürzte sich Hermine sogleich wieder in ihre Bücher und lernte schon wieder für die Schule. Auch in diesem Jahr konnte sie sich in keinem Fach zurückhalten und konnte Dank einem Zeitumkehrer von McGonagall viel mehr Kurse aufsuchen und das sogar gleichzeitig. In einem Fach jedoch hatte sie ihre Probleme und das war Wahrsagen, da Trelawney von Anfang an behauptete das sie keine Begabung dafür hatte.

Auch die Pflege magischer Geschöpfe lief nicht so ab wie sich Hagrid das vorgestellt hatte. Den gleich in der ersten Stunde machte sich Malfoy über Hagrid lustig und veralberte auch noch Harry. Hagrid jedoch stellte ihnen Seidenschnabel einen Hippogreif und lediglich Harry traute sich zu auf ihm zu reiten. Aus Angst das Harry etwas passierte hatte sie aus Reflex nach der Hand von Ron gegriffen und diese auch gleich wieder losgelassen. Als Draco es versuchte und den Greif beleidigte griff das Tier ihn an und verletzte ihn dabei am Arm. Somit war die Stunde ein Reinfall.

[Bild: 13163510.jpg]

In Verteidigung gegen die dunklen Künste mussten sie sich einem Irrwicht stellen und das war um einiges lustiger als sie erwartet hatten. Jedoch kamen nur wenige dran da es zu einem kleinen Zwischenfall da Harry einen Dementor sah.
Am Wochenende brachen Hermine und Ron ohne Harry das erste Mal nach Hogsmeade auf und es war einfach ein toller Ort. Sie besuchte ein Geschäft nach dem anderen und wusste gar nicht so recht wo sie anfangen sollte. Zwar war sie immer in Gedanken bei Harry da sie wusste das er gerne mitgekommen wäre. Nachdem sie wieder in Hogwarts war und in ihren Schlafsaal wollten war die fette Dame aus ihrem Bild verschwunden und dieses war von tiefen Kratzern durchzogen. Als sie die fette Dame fanden erzählte sie ihnen das Sirius Black sie angegriffe hätte und deswegen schliefen alle Schüler zusammen in der großen Halle.

Als sie jedoch dann bei Snape Unterricht hatten und das Thema Werwölfe hatten wurde sie von Snape natürlich nicht rangenommen und antworte einfach so, wofür ihr Punkte abgezogen wurden. Die Hausaufgaben hatte sie noch am selben Abend erledigt sodass sie am nächsten Tag beruhigt zum Quidditchspiel konnte, welches sie trotz des starken Regens aufsuchte. Dort kam es wiedermal zu einem Zwischenfall wobei Harry mehrere hundert Meter in Richtung Boden fiel und nur dank Dumbledores Zauber überlebte er. Allerdings wurde sein Besen zerstört.

Einige Zeit später waren sie mal wieder in Hogsmeade und zusammen mit Ron besuchte sie die heulende Hütte. Dort wurden sie von Dracon und seinen Lakaien dumm angemacht und Hermine musste Draco noch weiter reizen. Bevor es jedoch zu richtigen Ärger kam warf Harry, der verborgen unter seinem Tarnumhang war, Schneebälle auf die Drei die kurz darauf die Flucht ergriffen. Als Harry ihnen von der Karte des Rumtreibers erzählte forderte sie ihn auf das er diese Dumbledore auszuhändigen. Wieder in Hogsmeade hörten sie ein Gespräch bezüglich Sirius Black mit an und wollten Harry aufhalten, jedoch schafften sie es nicht. Als Harry wieder herausgerannt kam folgten sie den Spuren im Schnee und redeten mit ihm wobei sie erfuhren wer genau Sirius war.

[Bild: art_4410.jpg]

Es war für Hermine schon sehr anstrengend sich mit so vielen Fächern zu beschäftigen und manchmal wusste sie gar nicht wo ihr der Kopf stand aber sie ließ sich nicht unterkriegen. Nicht einmal wo ihr Trelawney sagte das sie nicht dafür geschaffen war. Gut sie war an jenem Tag mitten im Unterricht gegangen aber sie hatte es dennoch weiter versucht. Viel schlimmer war es als sie am nächsten Tag den Henker im Hof sahen und sich auf den Weg zu Hagrid machten um ihn bei zu stehen, immerhin sollte Seidenschnabel enthauptet werden. Auf dem Weg dorthin trafen sie mal wieder auf Draco. "Du! Du böse, verachtenswerte, kleine Kakerlake!", sagte sie wütend zu Dracon und bedrohte ihn mit den Zauberstab. Hermine hätte ihm am liebsten auseinander genommen, jedoch verpasste sie ihm nur einen ordentlichen Faustschlag. In Hagrids Hütte angekommen konnten sie gerade so noch verschwindem um nicht vom Zaubereiminister gesehen zu werden. Die angebliche Hinrichtung von Seidenschnabel sahen sie nur aus der Entfernung sodass sie nichts erkennen konnte.

Plötzlich lief Ron seiner Ratte hinterher und die beiden folgten ihm bis sie schließlich vor der peitschenden Weide landeten. Doch es sollte noch besser werden als ein großer schwarzer Hund auftauchte und Ron unter das Geäst der peitschenden Weide zog. Harry und Hermine wurden in der Zeit von der peitschenden Weide verletzt und durch die Gegend geschleudert. Hermine hing an einem Ast und packte Harry am Kragen um ihn ebenfalls unter die Wurzeln zu werfen ehe sie ihm folgte. Dort befand sich ein Gang der sie mitten in die heulende Hütte brachte. In dieser fanden sie auch den verletzten Ron und trafen zum ersten Mal auf Sirius Black, welcher sich als Animagus herausstellte. Gerade als Harry ihn überwältigt hatte kam Lupin und es überraschte sie das er auf Sirius Seite war.

[Bild: harry_10.jpg]

Hermine glaubte das sie sich in Lupin geirrt hatte. Schließlich kam auch noch Snape dazu und die Ereignisse überschlugen sich. Als dann auch noch Harry Snape entwaffnete war alles aus und es stellte sich heraus das Ron´s Ratte in wirklichkeit Peter Pettigrew, der Mörder von Harry´s Eltern, war. Hermine konnte sich das alles nur mit ansehen und versuchte das alles ersteinmal zu verstehen und so nach und nach ergab alles einen Sinn.
Schließlich gingen sie gemeinsam zurück um Peter den Dementoren auszuliefern. Doch wie nicht anders zu erwarten war lief auch dort alles schief den Lupin verwandelte sich in einen Werwolf. Doch als Lupin sie angreifen wollte beschützte Snape die drei und Sirius versuchte ihn in seiner Wolfsgestalt aufzuhalten. Peter nutzte die Gelegenheit und verwandelte sich wieder in eine Ratte und versteckte sich.

Während Harry seinem Onkel nachlief brachte Hermine Ron auf die Krankenstation damit er untersucht werden konnte. Snape jedoch war Harry gefolgt. Als Harry kurze Zeit später im Krankenzimmer erwachte kam Dumbledore hinzu und gab Hermine einen kleinen Tipp wie sie mehr als nur ein Leben retten konnte. Kurzerhand verschwand sie zusammen mit Harry und reiste ein paar Stunden zurück in die Vergangenheit um einiges zu verändern. Auf dem Weg erklärte sie ihm wie sie das angestellt hatte.

Zuerst machten sie sich auf den Weg zu Hagrid wo sie noch einmal die Begegnung mit Draco beobachteten. Anschließend gingen sie hinunter zu Hagrid und warnten dort ihre anderen Ichs vor dem Zaubereiminister in dem sie Steine ins Haus warfen. Nachdem der Minister im Haus war und ihre anderen Ichs verschwunden waren nahmen sie Seidenschnabel und brachten ihn mit Hilfe von toten Fretchen in Sicherheit. Somit hatten sie schon einmal das erste Leben gerettet.
Anschließend wollten sie Sirius retten und sahen von weiten wie Lupin sich in einen Werwolf verwandelte. Um den Werwolf von den anderen wegzulenken machte Hermine einen Werwolf nach sodass dieser auf sie zu kam. Zu ihrem Glück kam ihnen Seidenschnabel zu Hilfe und schlug den Werwolf in die Flucht.
Kurz darauf waren sie bei dem See und beobachteten von weiten wie die Dementoren immer wieder einen Teil ihrer glücklichen Erinnerungen in sich aufsogen. Hermine erlebte mit wie Harry einen sehr mächtigen Patronus heraufbeschwor und so sowohl Sirius als auch sein eigenes Leben rettete.
Nun hatten sie nur noch ein einziges Ziel und das war der höchste Turm von Hogwarts. Auf Seidenschnabelsrücken flogen sie dorthin. Für Hermine war es ein unglaubliches Gefühl zu fliegen. Mit Hilfe eines Zaubers hollte sie Sirius aus der Zelle heraus und flogen zurück in den Innenhof. Da Sirius ersteinmal untertauchen musste gaben sie ihm Seidenschnabel mit und kehrten selbst wieder zurück in den Krankenflügel noch bevor der letzte Glockenklang verhallt war.

Viertes Schuljahr

In den Sommerferien reiste sie genau wie Harry zum Fuchsbau, im welchen die Weasleys lebten. Schon am nächsten Morgen brachen sie auf um die Quidditch-Weltmeisterschaft zu sehen. Sie gelangen zu einem Portschlüssel der aussah wie ein alter Stiefel und nachdem sie ihn alle berührt hatten ging es auch schon los und nur wenige Sekunden später waren sie an einem ganz anderen Ort. Überall waren Zauberer und Hexen die in Klasse Stimmung waren und sich auf das Spiel freuten.

[Bild: 44697_10.jpg]

Am Abend besuchten sie die Meisterschaft und sahen das Spiel zwischen den Iren und den Bulgaren. Dort fiel Hermine sogleich Krum ins Auge dem sie die ganze Zeit beobachtete. Der Ausgang des Spiels war nicht abzusehen gewesen. Nachdem Spiel brachen alle in Panik aus als Todesser über den Zeltplatz stürmten und das dunkle Mal in den Himmel zauberten. In der ganzen Panik versuchten sie zum Portschlüssel zu gelangen doch als sie Harry verloren drehten sie um um ihn zu suchen. Dort musste Hermine auch feststellen das manche Hauselfen mehr als schlecht behandelt wurden, immerhin musste einer mit Höhenangst schon vor dem Spiel einen Platz ganz oben freihalten. Und genau der selbe durfte auch nicht bei den Angriffen nicht fliehen. Hermine konnte so ein herzloses Verhalten überhaupt nicht verstehen.

Nachdem sie in Hogwarts angekommen erfuhren sie das sie nun einen neuen Lehrer für Verteidigung gegen die dunklen Künste bekamen und dies kein anderer war als Moody und wie nicht anders zu erwarten kannte Hermine diesen auch schon aus ihren Büchern. Ebenso erfuhr sie vom fastkopflosen Nick das in Hogwarts über hundert Hauselfen dafür sorgten das hier alles ordentlich war und als Hermine dann noch erfuhr das sie keinen Urlaub und kein Geld bekamen und dazu auch nicht versichert waren, bekam sie keinen Bissen mehr runter.
Ebenso erfuhren sie das in diesem Jahr das trimagische Turnier in Hogwarts stattfand und Dumbledore erklärte ihnen was es damit auf sich hatte. Anlässlich dieses Turnier wurden nun auch die Schülerinnen von Beauxbatons und die Schüler von Durmstrang für dieses Schuljahr in Hogwarts unterrichtet. Erneut bemerkte Hermine Viktor Krum und musste ihn immer wieder ansehen.

In Verteidigung gegen die dunklen Künste nahmen sie sogleich die 3 verbotenen Flüche durch die dafür sorgten das man sogleich nach Askaban kam. Es tat Hermine weh zusehen wie Moody das Tier leiden ließ. Sie weigerte sich sogar den tödlichen Fluch beim Namen zu nennen. Nach dem Unterricht war sie noch in der Bibliothek und hatte einiges nachgeschlagen. Als Hermine aus der Schulbibliothek kam präsentierte sie ihren Freunden, wie sie jetzt für Elfenrechte kämpfen würde: Sie hatte den Bund für Elfenrechte (B.ELFE.R.) gegründet. Ron hatte sie als Schatzmeister vorgesehen und Harry als Schriftführer.

Als später die Namen für die Teilnehmer des trimagischen Turniers gezogen wurden. Teilnehmer waren Fleur Delacour, Viktor Krum und Cedric Diggory. Zu ihrer aller Überraschung wurde auch Harry Potters Name ausgeworfen und so musste er auch an diesem Turnier teilnehmen. Alles glaubten das er mit Absicht seinen Namen eingeworfen hatte, dieser jedoch stritt es ab. Hermine konnte es sich einerseits nicht vorstellen das Harry das gemacht hatte aber irgendwie sprach alles gegen ihn.
Einige Tage später wechselten Ron und Harry kein Wort mehr und Ron hatte Hermine drum gebeten Harry etwas von ihm auszurichten und in dieser Situation als sie zwischen den beiden Jungs stand kam sie sich vor wie eine Eule und ließ die beiden einfach stehen. Das kindische Verhalten der beiden machte die junge Gryffindor mehr als wütend .

[Bild: bild110.jpg]

Als schließlich die erste Aufgabe stattfand musste Hermine ihren Freund Harry einfach aufsuchen um ihm viel Glück zu wünschen. Sie wusste unterdessen auch schon das die erste Aufgabe etwas mit Drachen zu tun hatte und hatte Angst das ihm etwas passieren konnte. Auch wenn der Drache sich losreißen konnte so war Hermine umso erleichterter das Harry die Aufgabe meistern konnte und es ihm auch soweit gut ging. Ein wenig später sah sie schließlich das Foto das Rita Kimmkorn vor der ersten Aufgabe von Harry und ihr geschossen hatte in der Zeitung und als sie den dazugehörigen Artikel gelesen hatte war sie mehr als nur wütend.

Schon viele Wochen vor dem Weihnachtsball machte sich Hermine Gedanken darum was sie anziehen wollte. Bei den Tanzstunden zeigte sie was sie konnte und meisterte den Tanz ohne Probleme. Allerdings war sie sehr überrascht das ausgerechnet Viktor Krum sie zum Weihnachtsball einlud und nahm diese ohne zu zögern an. Sie freute sich riesig darauf und unterhielt sich auch ein paar mal mit Viktor Krum sodass eine Freundschaft zwischen ihnen entstand. Zur selben Zeit lernte sie auch ein wenig bulgarisch. Als sie dann aber auch noch ziemlich plump von Ron gefragt wurde ob sie mit ihm gehen würde konnte sie es nicht glauben und keifte sie an bevor sie den Raum verließ.

[Bild: harry_11.jpg]

Vor dem Weihnachtsball war sie richtig aufgeregt und ihr Herz schlug wie wild in ihrer Brust. Sie sah so anders aus als sonst und wurde leicht rot als Viktor Krum vor ihr stand. Gemeinsam mit den anderen Champions eröffneten sie den Ball und alles schien perfekt zu sein. Wenn da nicht die miese Laune von Ron gewesen wäre. Sie konnte sein Verhalten nicht verstehen und als er Krum auch noch als Feind bezeichnete war alles aus, immerhin war das Turnier in ihren Augen dazu da Freundschaften zu schließen. Rons mieses Verhalten sorgte dafür das Hermine sich richtig aufregte und schließlich in Tränen ausbrach. Allerdings fand sie es sogar ein wenig lästig das Viktor nicht der Gesprächigste war und sie eigentlich immer nur beim lernen beobachtete.

Schließlich rückte die zweite Aufgabe immer näher und sie drängte Harry förmlich dazu endlich das Eierrätsel zu lösen. Am Tag vor dem Turnier verlangte Professor McGonagall nach ihr und Ron und sie erklärten ihnen das sie ein Teil der nächsten Aufgaben waren und wurden in einen Zustand versetzt und zum Grund des Sees gebracht. Erst als sie wieder an der Wasseroberfläche waren blickte sie in die Augen von Victor Krum der sie gerettet hatte und schwimmte mit ihm zu den Türmen.

Bevor es zur dritten und letzten Aufgabe kam konnte Hermine sich wieder auf ihre Aufgaben konzentrieren und das tat sie auch. Dann war es soweit und die vier Champions mussten in ein Labyrinth um den trimagischen Pokal zu suchen. Hermine und Ron warteten gespannt davor und hofften das sie alle wieder heil rauskommen würden. Noch während der Aufgaben konnte man die ersten roten Funken am Himmel sehen und Erleichterung machte sich in ihnen breit als sie schließlich Fleur aus dem Labyrinth brachten.
Eine ganze weile war nichts von den anderen zu hören bis Harry und Cedric plötzlich vor ihnen auftauchten und sie feststellen mussten das Cedric tot war. Es war für alle schlimm Cedric so regungslos liegen zu sehen. Keiner konnte und einige wollten nicht glauben das Voldemort schuld daran gewesen sein soll. Der Zaubereiminister war für solche Nachrichten blind gewesen. Hermine und Ron jedoch glaubten Harry all das was er ihnen über Voldemort und den Geschehnissen auf dem Friedhof und die Ereignisse im Büro von Professor Moody erzählte.

Albus Dumbledore hielt noch nach den schrecklichen Ereignissen eine Rede wobei er allen Schülern erzählte was wirklich vorgefallen war. Aber schließlich nahm das Schuljahr ein Ende und bevor die Besucher Hogwarts verließen gab Viktor Krum Hermine noch seine Adresse mit dem Wunsch das sie ihm schreiben würde. Sie mussten in jenem Jahr mal wieder feststellen das sie wohl nie ein einziges ruhiges Schuljahr verbringen würden aber solange sie zusammen waren konnten sie jede Augabe bewältigen.

BY ICEWOLF DESIGNS 2012

Zitat to top
#2


Your Life

Lebenslauf

Fünftes Schuljahr

Noch während der Schulferien bekam Hermine einen Brief von Ron und machte sich auf den Weg nach London wo sie einige Monate im Elternhaus von Sirius Black verbrachte. Dort trafen sich zu jener Zeit die Mitglieder des Orden des Phönix die sich über die jüngsten Ereignisse unterhielten und sich Gedanken über das machten was noch geschehen konnte. Hermine verstand sich recht gut mit ihnen und half dort wo sie nur konnte, immerhin wollte sie ja auch das Voldemort wieder verschwand. Allerdings gefiel es ihr nicht das sie Harry nicht einen einzigen Brief schreiben dürfte.

Umso erleichterter war sie schließlich als die anderen Harry von zu hause abholten und ihn ebenfalls in Hauptquartier des Ordens brachten. Zusammen mit Fred und George belauschten sie das Gespräch der Ordensmitglieder bis Krumbein sie störte. Allerdings freute es Hermine zu sehen wie glücklich Harry war als er Sirius wieder traf. Bei der darauffolgenden Anhörung bezüglich seines angewendeten Patronuszaubers dürften weder Hermine noch Ron mit und so blieben sie im Haus und halfen dort wo sie nur konnten. Allerdings erzählte Harry ihnen alles im nachhinein und alle waren glücklich das er weiterhin die Schule besuchen konnte.

Kurz darauf brachen sie auch schon nach Hogwarts auf, aber auch dort hatte sich einiges verändert. Zum einen hatten sie eine neue Lehrerin in Verteidigung gegen die dunklen Künste und das war niemand anderes als Doloris Umbridge, einer Hexe die voll und ganz hinterm Zaubereiminister stand und fest der Meinung war das man keine Zauber lernen musste, sondern die Theorie alleine reichte, immerhin gab es ja ihrer Meinung nach keinen Voldemort mehr. Auch mit den anderen Schüler gab es immer mehr Probleme da sie alle gegen Harry waren und nur noch sehr wenige ihm glaubten.

Hermine konzentrierte sich wieder einmal voll und ganz auf die Schule und konnte auch Ron keinen Wunsch abschlagen als dieser sie um Hilfe bat. Zwar war sie zum einen sehr überrascht gewesen aber sie mochte Ron nun mal. Aber es sollte noch schlimmer werden. Umbridge bekam immer mehr rechte und veränderte alles sodass man bald gar keinen Spaß mehr in Hogwarts hatte und als es dann auch noch dazu kam das Trelawney gefeuert wurde war Umbridge eindeutet zu weit gegangen. Gut Hermine kam auch nicht sehr gut mit ihr zurecht aber das war dann doch zu viel gewesen. Einzig und allein Dumbledore hatte dafür gesorgt das sie zumindest in Hogwarts bleiben konnte.

[Bild: 1112010.jpg]

Nachdem sie mit Sirius durch den Kamin gesprochen haben und dieser ihnen mitgeteilt hatte das das Ministerium den Verdacht hatte das sie ein Armee aufbauen um Fudge zu stürzen. Allein durch diese Worte kam in ihnen die Idee auf genau das zu machen. Sie mussten sich ja immerhin verteidigen und so trafen sie sich mit einigen anderen in Hogsmeade und erzählten ihn was in den letzten Jahren passiert war. Und genau dadurch gelang es ihnen die anderen zu erreichen und Harry, Ron und Hermine riefen Dumbledore´s Armee ins Leben. Da öffentliche AG´s verboten waren mussten sie sich etwas einfallen lassen und letztendlich trafen sie sich immer im Raum der Wünsche, den Neville entdeckt hatte.

Allerdings hielt Umbridge dagegen und stellte sich ein Team zusammen welches Harry und Co im Auge behalten und so hinter ihr Geheimnis zu kommen. Dieses Team nannte sich Inquisitionskommando und es war keine Überraschung das Draco sich denen anschloss. Immer wieder wurde einer verdächtig und zu Umbridge wo sie sich einer Befragung unterziehen mussten. Es gelang ihnen im Raum der Wünsche richtige Fortschritte zu machen und so verbesserte jeder seine Zauber. Jeder Tag aufs Neue brachte sie einen Schritt weiter um ihrem Ziel näher zu kommen. Nach und nach zeigten sich bei jedem die Stärken und Schwächen. Natürlich versuchten sie die Schwächen bei jedem zu beseitigen was nicht immer ganz so einfach war.

[Bild: 2456810.jpg]

Nachdem Mr. Weasley angegriffen und schwer verletzt wurde machten sich alle Sorgen um ihn und freuten sich umso mehr als sie ihn bei Sirius zu Hause wieder wohlauf sahen. Doch das fröhliche zusammen sein hielt nur für kurze Zeit da sie wieder zurück in die Schule mussten. Dort erfuhren sie das Hagrid wieder zurück war und suchten ihn sogleich auf wobei sie mitbekamen wie Umbrigde ihn drohte. Als sie dann mit Hagrid alleine sprachen erfuhren sie das er versuchte hatte die Riesen auf Dumbledore´s Seiter zu bekommen, aber Voldemort hatte genau das selbe versucht.

Schon am nächsten morgen gab es die nächste erschütternde Nachricht da es einen Massenausbruch aus Askaban gegeben hatte. Aber auch wenn das weniger erfreulich gewesen war so gab es dadurch auch wieder neue Leute in der Schule die ihnen nun glaubten. Da durch den Ausbruch viele Dementoren unterwegs waren beschäftigten sich die Schüler im Raum der Wünsche ersteinmal mit dem Patronuszauber der Hermine und auch anderen gelang. Doch viel Zeit hatten sie nicht, da Cho unter den Zwang von Umbridge erzählt hatte wo sich der Raum der Wünsche befand. Diese hatten den Eingang zerstört und alle mit zu Dumbledore geschleift worauf dieser verschwinden musste. Von jenem Tag an war Umbridge die neue Leiterin von Hogwarts und düsterer hätte es nicht mehr werden können. Zur Strafe mussten sie alle, außer Cho, mit der verzauberten Feder schreiben wodurch ihr geschriebener Satz auf ihrem Handrücken erschienen war.

Da Hagrid ebenfalls gehen musste bat dieser die drei auf ihren Bruder zu achten, den sie auch kurz darauf im verbotenen Wald kennenlernte. Rob konnte nicht anders und hob Hermine hoch die sich im ersten Moment ziemlich erschreckte aber ihn dann mit ernsten Ton aufforderte sie runter zu lassen. Von da an sahen sie einige male nach ihm um ihn nicht alleine zu lassen. Allerdings mussten sie immer sehr darauf achten das keiner von Umbridges Leuten sie sah.
Schließlich mussten sie ihre ZAG´s ablegen und Hermine hatte sich recht gut darauf vorbereitet da sie es noch immer als sehr wichtig empfunden hatte. Die Prüfung verlief allerdings keineswegs ruhig den Fred und George konnten es sich nicht verkneifen Umbridge einen Streich zu spielen und alle Prüfungen zu vernichten. Es war einfach unglaublich gewesen und so wurde dieser Tag zu einer der wenigen wo sie mal wieder richtig lachen und feiern konnten .. bis Harry zu Boden ging und etwas gesehen hatte was er sehen sollte. Hermine machte sich sogleich sorgen und wollte ihrem Freund helfen und zog alle Möglichkeiten in betracht.

Letztendlich wollte sie ins Zaubereiministerium jedoch wurden sie aufgehalten und als Umbridge einen Fluch an Harry anwenden wollte konnte Hermine nicht mehr und erzählte ihr von einer Geheimwaffe. Sie führten die Schulleiterin in den Wald wo sie auf Rod, dem Bruder von Hagrid trafen. Auch einige der Zentauren kamen hinzu und nahmen die Hexe mit sich. So konnten Harry, Ron, Hermine, Neville, Luna und Ginny auf den Rücken der Thestrale nach London zu fliegen. Dort angekommen gingen sie in den Raum wo sich alle Wahrsagekugeln aller Zauberer befanden. Harry nahm seine in die Hand und erfuhr seine eigene Prophezeiung.

[Bild: potter10.jpg]

Dort trafen sie auf einige Todesser die sie nur mit aller Kraft und Mut zurückdrängen konnten während sie verzweifelt in Richtung Ausgang rannten. Doch sie landeten nur in einem weiteren Raum in welchem ein großer Torbogen stand aus welchem Harry und Luna stimmen hörten. Nur einen Augenblick später wurden sie von den Todessern überwältigt und entwaffnet. Hermine befand sich genau wie die anderen in der Hand eines Todessers. Nur dank der Hilfe von Sirius, Lupin und den anderen vom Orden des Phönix überlebten die Schüler. Allerding wurde Sirius in jenem Kampf getötet und war von jenem Tag an in dem Torbogen gefangen und Harry blieb alleine zurück. Für Hermine war es schlimm ihn so zu sehen aber sie konnte in diesem Moment nichts für ihren Freund tun und sah nur noch wie er Bellatrix Lestrange hinterherrannte.

Von dem Kampf in der Halle des Ministeriums erfuhren sie erst im nachhinein aber es war dennoch schlimm. Sie kamen in dem Moment wo Harry am Boden lag und gegen den dunklen Lord ankämpfte. Auch Fudge musste an jenem Tag genau wie einige andere feststellen das Voldemort wieder da war. In Hogwarts pegelte sich langsam alles wieder ein und Hermine versuchte alles mögliche um Harry zu zeigen das er nicht alleine war. Immerhin waren sie schon seid so vielen Jahren Freunde und hatten schon soviel zusammen erlebt.

Sechstes Schuljahr

Seitdem Voldemort offiziel wieder da war hielten sich auch die Todesser nicht mehr zurück und sorgten für Chaos in London. Ebenso zerstörten sie die Winkelgasse und entführen Ollivander. Zu jener Zeit allerdings schon längst bei den Weasleys und war mehr als froh als Harry dort ebenfalls auftauchte. Gemeinsam besuchten sie die Winkelgasse die in einem erbärmlichen Zustand war und nur wenige Geschäfte waren geöffnet. Darunter befand sich der Laden von den Weasleyzwillingen die wirklich wussten was sie taten. Dort allerdings sahen sie Draco und seine Mutter und folgten ihn da sie ein komisches Gefühl hatten. Das was sie dort sahen ließ sie nicht mehr los.

Währen Hermine und Ron schon in der Schule waren und die Aufteilung der Erstklässer stattfand konnte Hermine sich nicht wirklich konzentrieren da sie sich sorgen um Harry machte, der bisher nicht aufgetaucht war. Erst nach der Zeremonie kam er zusammen mit Luna und es gefiel ihr gar nicht das er schon wieder voller Blut war.
Schon am nächsten Tag war Hermine wieder voll in ihrem Element und gab ihr bestes im Fach Zaubertränke. Dort sagte sie allem was für Tränke es waren und vor dem Liebestrank blieb sie stehen. Für sie roch dieser nach frisch gemähtem Gras, neuen Pergament, Pfefferminz und Zahnpasta. Als es dann jedoch hieß das sie einen Trank brauen sollten ärgerte sich Hermine sehr das sie ihr Ziel nicht erreichte und Harry besser war.

[Bild: harryp11.jpg]

Einige Zeit wurden endlich die Mitglieder für die Quidditchmannschaft festgelegt und Hermine half bei Ron ein wenig nach sodass er es ohne Probleme ins Team schaffte. Der andere Gryffindor stand auf Hermine, jedoch mied sie ihn weil sie ihn einfach nur widerlich fand. Weitere Wochen vergingen und Hermine wollte mehr über den sogenannten Halbblutprinzen herausfinden weswegen sie viele Stunden in der Bibliothek verbringt um etwas herauszufinden.


And the end

Und zum Schluß

Avatarperson: Emma Watson

Steckbriefweitergabe/ Setweitergabe: Nein

Zweitcharaktere: Michael Fassbender

Über 18? Ja

Regeln gelesen? Ja

Postpartner Severus Snape

Genre Harry Potter | Buch & Film

Rating FSK 18

BY ICEWOLF DESIGNS 2012

Zitat to top




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste